Gleich mehrfach bietet der abwechslungsreiche April spannende Gelegenheiten für den E-Commerce. Nachdem wir unsere Mitmenschen zum 1.4. in den April geschickt haben, freuen wir uns auf religiöse Feste wie Ostern, Konfirmationen und Kommunionen und blicken dem langersehnten Ski- oder Inselurlaub entgegen. Tatsächlich können sich 60% bis 90% der Bevölkerung über Schulferien in Deutschland freuen. Oft wird diese Zeit für ein Tapetenwechsel im Ausland genutzt. Nachdem der April auch wettermäßig immer wieder die Sonne durchblitzen lässt, lädt er uns zu Outdoor- und Sportaktivitäten ein. Als E-Commerce-Anbieter von Waren und Dienstleistungen sollte man den April deshalb genaustens im Auge behalten.

Religiöse Feste

Konfirmation und Kommunion

Was die religiösen Feierlichkeiten betrifft, kann man die Konfessionen grob in Nord- und Süddeutschland aufteilen. Während die 14-jährigen Jugendlichen im Norden traditionell am Palmsonntag zur Konfirmation gehen und damit in die Rolle erwachsener Gläubiger eintreten, freuen sich im Süden Deutschlands bereits die 9- und 10-Jährigen auf ihre Erste heilige Kommunion am weißen Sonntag, der Sonntag nach Ostern.

Neben den klassischen Konfirmationsgeschenken wie Armbanduhren und Schmuck, sind für die Jugendlichen natürlich auch weltliche Geschenke aus der Computerbranche immer ein Thema. Selbstverständlich bleibt die Kreuzkette als religiöses Symbol sehr beliebt, und auch der Schutzengel als Glücksbringer ein zeitloser Begleiter. Um das Geschenk mit einer persönlichen Note zu unterstreichen, greifen viele Konsumenten gerne auf den Gravur-Service zurück. Online-Händler, die diesen Service wahlweise mit dem gewünschten Produkt anbieten, sind hier klar im Vorteil.

Auch Erlebnis-Geschenke sind zu den kirchlichen Festen ein beliebtes und sehr persönliches Geschenk. Sie bereiten Kindern, Jugendlichen wie Erwachsenen gleichermaßen Freude und bringen die Augen zum Leuchten; schließlich unterstreichen sie das Miteinander, Füreinander und Stärken die Bindung zwischen KonfirmandIN/ Kommunionskind und Paten. Nicht selten, wird dieses Erlebnis-Geschenk auch mit einem selbstgestalteten Fotoalbum in stetiger Erinnerung behalten oder wiederholt sich jährlich, um diesen besonderen Tag weiterhin im Gedächtnis zu behalten und die Bindung zwischen Beiden zu festigen.

Ostern

Die Berechnung des Osterfests ist eine Wissenschaft für sich. Trotzdem kann man sich darauf verlassen, dass die Auferstehung Jesu zwischen dem 21. März und 18. April von den Christen gefeiert wird. Neben dem eigentlichen Sinn der Feierlichkeit- nämlich dem Sieg des Lebens über den Tod – ist grade das Osterfest in den letzten 10 Jahren für den E-Commerce immer interessanter geworden. Selbstredend stehen essbare Produkte an erster Stelle. Beispielsweise nimmt der Verkauf von Schokolade um Ostern massiv zu. So belief sich der Handel rund ums Schokoladengeschäft laut Marktforschungsfirma Nielsen im Jahr 2016 auf rund 447 Millionen Euro für Osterhasen, Schokoeier und andere saisonale Osterartikel und lag damit höher als das weihnachtliche Schokoladengeschäft.

Traditionelle Gerichte, die zu den Familientreffen serviert werden, sind nach wie vor Fisch an Karfreitag und Lamm oder Schinken an einem der Osterfeiertage. Nun sind Fisch und Fleisch nicht unbedingt onlinefreundliche Waren, jedoch könnte das Datum zumindest für Kleinanbieter von Biofleisch interessant sein. Da es sich beim Lammbraten für Familien in vielen Fällen um ein seltenes, vielleicht sogar einmaliges Jahresereignis handelt, ist damit zu rechnen, dass sich viele Verbraucher einen gesunden Festtagsschmaus gönnen, selbst gegen einen entsprechenden Aufpreis. Food-Coops könnten da als geeignetes Zielpublikum ins Auge gefasst werden.

Doch freute man sich noch vor einigen Generationen über einen versteckten Osterkorb mit Schokoeiern sowie gutes Essen, sind teurere Geschenke immer weiter im Kommen. Tatsächlich hat Ostern auch mit dem Umsatz an Geschenken die Nase vor Weihnachten. Viele Kinder werden an Ostern mit kostspieligem Outdoor-Spielzeug, wie Bobby-Cars, Roller, Rutschen, Schaukeln, Fußballtoren oder Trampolins vom Osterhasen überrascht. Das so manche Spielzeuggeschäfte, die im Jahr sonst 2 Mrd. Euro machen im April über 30 Millionen EUR Mehrumsatz machen, überrascht daher gar nicht mehr so sehr.
Weitere beliebte Geschenke unter den Erwachsenen sind Gutscheine, Drogerieartikel und Bücher.
Selbstgemachte Geschenke spielen auch eine wichtige Rolle, sind jedoch allenfalls für Onlinehändler im DIY-Sektor attraktiv.

Ramadan

Wie auch Ostern wird der Ramadan nach dem Mondkalender berechnet. Erwähnenswert ist, dass der muslimische Ramadan 2022 fast genau mit dem April zusammentrifft. Er beginnt dieses Jahr am 2. April und endet am 2. Mai. Auch 2023 und 2024 fließt der Fastenmonat teilweise in den April über. In der Zeit der Besinnung und Frömmigkeit fasten die erwachsenen Muslimen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, Kinder sind davon meist ausgeschlossen, obwohl es keine offizielle Altersbeschränkung dafür gibt. Ramadan wird vorwiegend in Ägypten, der Türkei, Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten gefeiert. Doch auch der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Deutschland betrug nach Hochrechnungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge für das Jahr 2019 zwischen 6,4 und 6,7 Prozent. Der Fastenmonat wirkt sich sowohl auf das Reiseverhalten muslimischer Verbraucher als auch auf ihre Speisekarte aus. Da das Fest einen starken familiären Bezug hat, nutzen viele Muslime die Gelegenheit, um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Das heißt Reisebuchungen innerhalb Deutschlands, ins Ausland und auch aus dem Ausland nehmen dann zu. Was das Essen angeht so gibt es viele typische Gerichte, die sich nach den Herkunftsländern richten. Hierbei sollten Anbieter natürlich bestimmte religiöse Tabus berücksichtigen (Schweinefleisch, Alkohol). Auch bei Geldüberweisungen ins Ausland macht sich der Ramadan bemerkbar. Früher bot der Monat auch Geschäftschancen auf dem Kommunikationsmarkt an, die jedoch aufgrund der heutigen weiten Verbreitung von Messenger-Apps wie Whatsapp und der inzwischen weltweit guten Vernetzung deutlich geschrumpft sind.

Osterzeit – Reisezeit

Abseits von religiösen Aspekten ist der Ostermonat als Reisezeit sehr beliebt ist. Je nach Wetterlage kommen viele Skigebiete in den Nachbarländern Österreich, Schweiz oder sogar Frankreich und Italien als Reiseziele in Frage. Da das Wetter nicht langfristig vorhersehbar ist, ist eine Zunahme von Last-Minute-Einkäufen für Skiausrüstung usw. durchaus denkbar. Hier haben Online-Händler aufgrund schneller Lieferzeiten und örtlicher Ungebundenheit einen Vorteil. Auch Urlaube in relativ leicht erreichbare Gebiete, die mit warmem Wetter trumpfen können, z.B. die kanarischen Inseln, haben viele Verbraucher zur Osterzeit auf dem Radar. In Zeiten von Corona sind Last-Minute-Entscheidungen dabei wohl auch keine Seltenheit.

April, April …

Und was ist mit dem 1. April? Furzkissen, schmutzige Seife, Kunstblut oder andere Scherzartikel dürften sich Ende März besonders gut verkaufen. Davon abgesehen bietet dieser Tag aber wenig E-Commerce-Potential.

Sport-Events und Messen

Dieses Jahr wartet der April in Deutschland mit zwei sportverbundenen Events: die Equitana in Essen, größte Messe der Pferdebranche, vom 7. bis 13. April. Im Ausstellerbereich werden dort Produkte und Innovationen vorgestellt, daneben gibt es allerlei Show- und Sportveranstaltungen. Und die „Night of the Jumps“ am 23.4. in München, eine Freestyle Motocross-Weltmeisterschaft, bei der im Nebenprogramm auch eine Mountain Bike Show stattfindet.

Cross-Border-Commerce und Sprachen

Die bisher erwähnten Produkte und Dienstleistungen konzentrieren sich größtenteils auf den innerdeutschen Markt. Ausnahme sind natürlich Hotel- und Flugbuchungen bei ausländischen Anbietern. Insofern stellt der April deutschen E-Commerce-Händlern kaum sprachliche Hürden in den Weg. Allerdings bieten sich in Hinblick auf den Ramadan Übersetzungen z.B. ins Arabische oder Türkische an.

Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen ein schönes Osterfest, entspannte Osterferien und insgesamt einen schönen April!



Quellen

 

 

autor_eurotext_100Autor: Eurotext Redaktion

Wir erklären, wie Internationalisierung funktioniert, geben Tipps zu Übersetzungsprojekten und erläutern Technologien und Prozesse. Außerdem berichten wir über aktuelle E-Commerce-Entwicklungen und befassen uns mit Themen rund um Sprache.

 

Bitte beachten Sie: Auch wenn wir in unseren Beiträgen gelegentlich Rechtsthemen ansprechen, stellen diese keine Rechtsberatung dar und können eine solche auch nicht ersetzen. Wenn Sie konkrete Fragen haben, lassen Sie sich bitte von einem Anwalt beraten.