Egal, wie vielfältig das Angebot eine Onlineshops ist, wenn die Kunden ihr Wunschprodukt nicht oder nicht schnell genug finden, klicken sie weg und suchen in einem anderen Shop. Eine gut strukturierte Navigation mit passenden Kategorien erleichtert die Suche natürlich, doch heutzutage dauert es schon rund einem Drittel der Shop-Besucher zu lang, sich selbst durch die Kategorien zu klicken. Sie nutzen deshalb lieber die Suchfunktion, um schneller ans Ziel – also zu ihrem gewünschten Produkt – zu gelangen. Darum sind eine schnelle Produktsuchmaschine und eine Empfehlungs-Engine unverzichtbar geworden. Mittlerweile gibt es neben Apps, Add-Ons und Erweiterungen für Shop-Software auch Lösungen von externen Anbietern und Open-Source-Systeme. Damit alles möglichst reibungslos funktioniert, sollten für die Auswahl der Produktmaschine einige Fragen geklärt werden: Geht es nur um den Abverkauf oder auch um Markenpositionierung? Wie viele Länder und Channels sollen durch den Shop abgedeckt werden? Bei der Beantwortung der Fragen können wir zwar nicht behilflich sein, aber wir stellen Ihnen einige Lösungen vor, die Ihnen Entscheidung etwas erleichtern können.

Suchmaschinen-Plugins

Die Shop-Systeme Magento oder Shopware bieten passende Suchmaschinen-Plugins an. Shopware umfasst zum Beispiel eine fehlertolerante Suche, liefert Vorschläge zu ähnlichen Suchbegriffen oder verwandten Suchergebnissen. Hier können auch Synonymgruppen und Aktionen gebildet werden, mit denen ganze Einkaufswelten für die Suche erschaffen werden können – so können Kunden beispielsweise bei bestimmten Suchbegriffen automatisch auf besondere Themen- oder Gutscheinseiten geleitet werden. Mit Shopware können unterschiedliche Profile angelegt werden, mit denen beispielsweise für jede Sprache und jeden Subshop individuelle Suchregeln erstellt werden können – ein Muss für erfolgreiche Internationalisierung! Shopware erlaubt außerdem die Suche nach Sonderzeichen und Zahlen, sodass auch nach Schuh- und Kleidergrößen gesucht werden kann. Mit dem Shopware-Plugin „Erweiterte Suche“ wird es auch möglich, Blog und Landingpages zu durchsuchen, also auch Shop-Seiten, Kategoriebeschreibungen, Titel und  Elemente in Einkaufswelten.

Auch Magento bietet ein intelligentes Such-Plugin, das schnelle Suchzeiten liefert und eine automatische Vervollständigung der Suchbegriffe anbietet. Es arbeitet selbstlernend durch die Auswertung von Suchanfragen – gibt es beispielsweise aktuell auffallend häufige Suchanfragen, liegen die vermutlich im Trend und das Plugin liefert schnellere Suchergebnisse und damit höhere Conversions.

Drittanbieterlösungen

Außer den Plug-Ins für Shopsysteme gibt es auch Lösungen von Drittanbietern, die Shopsysteme unterstützen. Diese Suchmaschinen sind für große, strukturierte Datenmengen ausgelegt. Bei Exorbyte Commerce Search können Shop-Betreiber über ein Online-Management-Tool unterschiedliche Funktionen anpassen – auch das Layout.

Fact Finder lässt sich sowohl für Online- und Mobilshops als auch für Terminals im stationären Handel einsetzen. Es funktioniert auch bei sehr großen Datensätzen von 100.000 Artikeln und mehr. Diese Lösung ist sehr umfangreich, gehört zu den eher teureren Angeboten und richtet sich an größere Unternehmen. Damit ist es auch möglich, Daten aus unterschiedlichen Quellen abzugleichen. Sie ist auch optimal für die Internationalisierung einsetzbar, weil die Suche sprachunabhängig arbeitet. Außerdem ist es möglich, Werbeflächen in den Suchergebnissen zu vermieten und bestimmte Markenprodukte so höher zu platzieren als andere.

Die Lösung Findologic lernt durch das Nutzerverhalten ständig dazu und baut anhand der benutzten Suchbegriffe einen eigenen Wortschatz auf. Wenn Shop-Betreiber dieses System neu integrieren, müssen  sie es nicht neu aufsetzen, da es auf vorhandene Regeln zurückgreift. Es können natürlich auch eigene Regeln hinterlegt werden, wenn ein Händler zum Beispiel bestimmte Artikel abverkaufen möchte. Zusätzlich unterstützt diese Lösung Guided Shopping. Dabei werden Kunden, die ohne Ziel im Shop unterwegs sind, von einem digitalen Produktberater an die Hand genommen und zu ihrem Wunschprodukt geführt. Das Ganze läuft über ein bis drei Fragen in einem Pop-up-Fenster, um die Kundenwünsche besser zu treffen. Außerdem kann zurzeit nur Findologic mit besonderer Schnelligkeit punkten: Die Suchergebnisse werden geladen, ohne dass die ganze Website neu geladen werden muss. Das ist möglich, weil die Suchanfragen ohne Umweg über einen Server direkt an die Engine geschickt werden. Der Nachteil daran ist, dass Shop-Betreiber das vorgegebene Layout der Suche nutzen müssen und nichts selbst anpassen können.

Die Suchlösungen Prudsys RDE (Realtime Decisioning Engine) Search, vereint Suche und Personalisierungs-Engine. Da der Preis für diese Lösung umsatzbasiert ist, lohnt sich der Einsatz erst für sehr große Onlineshops – dann ist diese Lösung aber Gold wert. Natürlich bietet sie auch die klassischen Suchfunktionen wie eine automatische Wortvervollständigung. Der Clou ist jedoch, dass die Suchanfragen anhand von persönlichen Interessen gefiltert werden – sobald einige Daten bekannt sind. Hat ein Kunde Beispielsweise in der Vergangenheit eine Playstation gekauft, werden ihm bei der Suche nach Spielen zuerst die Playstation-Versionen angezeigt.

Wie prudsys kombiniert Youchoose eine Suchlösung mit Empfehlungen und passt die Suchergebnisse für jeden Kunden individuell an. Die Besonderheit an Youchoose: Schon während eine Suchanfrage eingetippt wird, werden in der fehlertoleranten Suche mögliche passende Produkte mit Bildern und Namen in einem Overlay angezeigt. Gleichzeitig werden auch passende Marken- oder Kategorievorschläge angezeigt. Dadurch ist es Benutzern möglich, schnell das Gesuchte zu wählen, ohne zwischen Ergebnisseiten und dem Sucheingabefeld springen zu müssen. Diese Lösung ist außerdem perfekt für internationale Auftritte geeignet, da sie bisher zwanzig Sprachen unterstützt und automatisch sprachspezifische Indexes erstellt.

Open-Source

Neben den oben genannten Plug-Ins und Drittanbieterlösungen gibt es mit Apache Solr auch eine Open-Source-Lösung. Sie steht unter der Apache License 2.0 bereit und darf somit auch kommerziell kostenfrei verwendet, verändert und verteilt werden. Neben den Grundfunktionen wie Rechtschreibkorrektur und Wortvorschlägen lernt auch diese Lösung dazu. Diese Lösung lässt sich an eigene Anforderungen anpassen und bietet zusätzliche Programmiermöglichkeiten für Suchmaschinen, die mit der großen und dynamischen Datenmengen arbeiten. Das Open-Source-Konzept eignet sich auch für kleine Shops, allerdings müssen Betreiber etwas Geld in die Installation und Anpassungen stecken.

Google Site Search

Anders als die bisher vorgestellten Lösungen ist Google Site Search klein, aber überaus wirkungsvoll. Mit dieser Lösung arbeitet die Shopsuche mit der Google.com-Technologie. Die anderen Lösungen arbeiten feed-basiert, während Google Site Search mit einem Webcrawler funktioniert, der nur einen Zugang zur Shop-Datenbank benötigt. Auch hier ist möglich, das Ranking von Suchergebnissen etwas zu beeinflussen. Außerdem werden alle Suchanfragen gespeichert, wodurch die Nutzerdaten unterschiedlich ausgewertet werden können.

Fazit

Produktsuchmaschinen bieten heute schnell relevante Treffer und lernen dazu, außerdem können die Ergebnisse durch eigene Regeln optimiert werden. Entscheidend für die Auswahl einer Suchmaschinenlösung ist vor allem das zur Verfügung stehende Budget – denn besonders für personalisierte Ergebnisse müssen Shopbetreiber einiges auszugeben bereit sein. Für international aktive Shops lohnt es sich, darauf zu achten, dass die Lösung auch für mehrere Sprachen und Datenbanken geeignet ist.

Quelle:

 

autor_eurotext_100Autor: Eurotext Redaktion

Wir erklären, wie Internationalisierung funktioniert, geben Tipps zu Übersetzungsprojekten und erläutern Technologien und Prozesse. Außerdem berichten wir über aktuelle E-Commerce-Entwicklungen und befassen uns mit Themen rund um Sprache.

 

Bitte beachten Sie: Auch wenn wir in unseren Beiträgen gelegentlich Rechtsthemen ansprechen, stellen diese keine Rechtsberatung dar und können eine solche auch nicht ersetzen. Wenn Sie konkrete Fragen haben, lassen Sie sich bitte von einem Anwalt beraten.