HIRMER – Mode mit Format

Das Modehaus HIRMER aus München kann voller Stolz auf seine über 70jährige Tradition zurückblicken. Vor allem der Geschäftsbereich HIRMER GROSSE GRÖSSEN hat eine beeindruckende Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Damit das auch in Zukunft so bleibt, expandiert der Filialist sehr engagiert nach Osteuropa und erschließt sich dort Kunden von besonderem Format.

HIRMER GROSSE GRÖSSEN – Denken in großen Maßstäben

HIRMER hat kein Problem mit Größe: das Stammhaus in München gilt als das größte Modehaus der Welt nur für Männer. Und der Geschäftsbereich HIRMER GROSSE GRÖSSEN, der auf Übergrößen spezialisiert ist, betreibt mittlerweile 15 XXL-Modehäuser in Deutschland und Österreich. Da das Unternehmen auf anspruchsvolle Kleidung in Größen spezialisiert ist, die andere gar nicht im Sortiment haben, kommen die begeisterten Kunden aus der ganzen Welt. HIRMER wollte sich deshalb nicht auf dem so erfolgreichen  stationären Geschäft ausruhen und verkauft seit 2018 auch über den eigenen Onlineshop. Der erste Schritt ins nicht deutschsprachige Ausland ging 2016 nach Tschechien, 2018 folgte Polen, weitere osteuropäische Sprachen sind in Planung. Lesen Sie hier, wie Eurotext HIRMER bei dieser etwas überraschenden Internationalisierungsstrategie unterstützt hat und was dabei Besonderes zu beachten war. 
Hirmer

Hirmer Große Größen

Ein Blick hinter die Kulissen

Peter Seltsam, Geschäftsführer von Eurotext und als Senior-Consultant für das Projekt verantwortlich, beantwortet hier die wichtigsten Fragen zur Internationalisierung von Hirmer.

Wie lange wird Hirmer schon von Eurotext betreut?

Seit Dezember 2017. Hirmer war auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Sprachendienst, der umfassende Expertise im Bereich E-Commerce und SEO besitzt und neben der reinen Übersetzung auch entsprechende Beratung bietet.

Was waren die Bestandteile des aktuellen Projekts?

Hirmer verfügt über einen Oxid-Shop und ein eigenes ERP-System, die Betreuung übernimmt der OXID-Spezialist DeutscheDaten aus München. Bei dem aktuellen Projekt ging es darum, den Shop hirmer-grosse-groessen.de zu relaunchen und in diesem Zusammenhang die Sprachvarianten Englisch, Polnisch und Tschechisch zu integrieren.

Wie umfangreich war das Projekt insgesamt?

Bei der Lokalisierung mussten alle wichtigen Bereiche des Shops überarbeitet werden: das Shop-Framework inklusive Produkten, CMS-Seiten, Kategorie-Seiten, Attribute, E-Mail-Templates und shopspezifischen Sprachdateien. Alle Texte mussten übersetzt und teilweise komplett neu konzipiert werden. Innerhalb eines Jahres wurden so ca. 2,5 Millionen Wörter ins Englische, Polnische und Tschechische übersetzt. Weitere Sprachen werden folgen.

Welche Arbeitsschritte waren dabei wichtig und wo lauerten die größten Herausforderungen?

Technisch und konzeptionell gab es keine großen Hürden, die Herausforderung war vor allem das Gesamtvolumen der Texte.  Um so eine Menge in kurzer Zeit qualitativ hochwertig übersetzen zu können, und das zu einem wirtschaftlich vertretbaren Preis, benötigt man die passenden Prozesse und einen strukturierten Datenaustausch inkl. passenden QA-Maßnahmen.

Zum Einsatz kamen der Eurotext Translation-Manager für Oxid für die Lokalisierung des Shop-Frameworks (CMS-Seiten, Kategorieseiten, Attribute, E-Mail-Templates, Sprachdateien, Checkout-Prozess) sowie Eurotext-Excel-Templates für die Übersetzung und Transkreation der Produkttexte.

Wie groß ist das Team, das bei Eurotext für Hirmer arbeitet?

Unser Hirmer-Projektteam besteht aus drei Projektleitern/Kundenbetreuern, die vom technischen Support und einem Senior-Consultant der Eurotext AG unterstützt werden. Dazu haben wir feste Länderteams für die gewünschten Sprachen, die sich bei Bedarf flexibel vergrößern lassen. Für die Abwicklung nutzen wir außerdem kundenspezifische, linguistische und technische Assets wie Styleguides, Keyword- und Fachtermbanken, Translation-Memories und die serverbasierte  Eurotext-Übersetzungsumgebung.

Wie sieht der Alltag auf beiden Seiten aus? Welche Arbeiten fallen regelmäßig an?

Aktuell haben wir nahezu täglich Content-Updates, vor allem im Produktbereich. Die Datenpakete werden sowohl über das Eurotext 24/7-Übersetzungsportal als auch über manuelle Up- und Downloads ausgetauscht.

Gab es unerwartete Herausforderungen oder Probleme?

Darauf kann ich erfreulicherweise mit einem klaren „Nein“ antworten. Abgesehen vom üblichen  Zeitdruck in der Go-Live-Phase funktionierte die Zusammenarbeit von Hirmer, DeutscheDaten und Eurotext absolut reibungslos und partnerschaftlich. Das nächste Highlight ist die gerade stattfindende Anbindung des Hirmer-ERPs an das Eurotext-Übersetzungsportal über die Eurotext REST API. Der tägliche Datenaustausch von Produkttexten zwischen Hirmer-ERP, Eurotext-Übersetzungsportal und zurück wird dann komplett automatisiert und dadurch noch unkomplizierter. Mehr dazu in Kürze.

Peter SeltsamPeter Seltsam ist Gründer und Geschäftsführer der Eurotext AG, die seit mehr als 25 Jahren einer der führenden Language Service Provider für Industrie und Onlinehandel ist. Er verfügt über ein abgeschlossenes Studium der Iberoromanischen Philologie und gilt als Experte für Management und Prozessautomatisierung multilingualer Übersetzungsprojekte.

 

Hirmer Große Größen

Das Projekt in den Medien

Im Dezember 2018 berichtete die Branchenzeitschrift Cross-Border Magazine unter dem Titel STYLE IS NOT A QUESTION OF SIZE ausführlich über die erfolgreiche Expansion von HIRMER und die Zusammenarbeit mit Eurotext.
Cross-Border Magazine - Hirmer